MONATS-VERS
DER AUTOR
ROMUH-VERLAG
BUCHMESSEN
GEDICHTBÄNDE
PROSA
DIE VERSE
MONATS-VERS
DER ZEICHNER
DIE PRESSE
LESERBRIEFE
VIDEO-CLIPS
EINBLICKE
SONDERANGEBOT
LESUNGEN
LINKS
KONTAKT
EINKAUFEN
SONSTIGES
stern005
gaestebuch
Monatsvers

Nr. 07 / 2017

                  Hotelsuche   

Ein Mensch, der nicht viel Bares hat,
kommt eines Tages in die Stadt,
wo er, weil er nicht gut betucht,
sich ein Hotel zum Schlafen sucht.
Nach reichlich einer Stunde schon
steht er an einer Rezeption,
wo man ihm nun, was man so kennt,
den Preis der Übernachtung nennt:
Im ersten Stock, ihn trifft der Schlag,
da sind es hundert Mark am Tag!
Im zweiten dafür neunzig nur,
doch ist das Bad dann auch im Flur.
Im dritten Stock, da will man schier
noch um die achtzig Mark dafür,
und weil der vierte Stock sehr hoch,
da nimmt man sechzig Mark nur noch.
Der Mensch, er prüft sein Portemonnaie,
bedankt sich brav beim Nachtportier,
und stellt dann fest, ganz traurig, trist,
dass dieses Haus zu niedrig ist.

hotel

( aus “TOTAL NORMAL” © 1998 )