DER AUTOR
ROMUH-VERLAG
BUCHMESSEN
GEDICHTBÄNDE
PROSA
DIE VERSE
MONATS-VERS
DER ZEICHNER
RABE-COMICS
DIE PRESSE
LESERBRIEFE
VIDEO-CLIPS
EINBLICKE
SONDERANGEBOT
LESUNGEN
LINKS
DATENSCHUTZ
EINKAUFEN
SONSTIGES
warenkorb
gaestebuch
home_startseite

Startseite

         Gegensätze

Für Hühner ist es höchste Wonne
herumzulaufen in der Sonne.
Die Enten lieben es dagegen
herumzuwatscheln nur im Regen.
Was für den einen höchste Lust
ist für den andern meistens Frust.

aus “Typisch Henning” 1995

       Späte Ehre

Ein Schwein ist heute erst was wert
als Wurst und Schinkenstück.
Erst viel zu spät man dieses ehrt,
es hat nun mal kein Glück.

Dasselbe gilt, oh welche Not,
im Poesie-Bereich.
Auch ein Poet zählt erst im Tod,
da sind sich beide gleich
.

aus ”Voll daneben” 1997

       Lebenskünstler

Ein Mensch, dem man nur unentwegt
in seinen Weg viel Steine legt,
nimmt dieses letztlich froh in Kauf
und sammelt diese Steine auf.
Sind auch dieselben schwer zu schleppen,
baut sich der Mensch jetzt damit Treppen...

vor_button

aus “Kaum zu glauben” 1998

weiter zu “BESINNLICHES”

WEISHEITEN

   Schönheit und Tugend

Es strebt der Mensch auf Erden hier
stets nach volkomm`ner Tugend,
doch mehr noch strebt er, glaube mir,
nach Schönheit und nach Jugend.

So bleibt die Tugend unverhofft
im Wettlauf auf der Strecke
und Schönheit steckt mit Dummheit oft
heut` unter einer Decke.

aus “Alles in Butter” 1996

           Rückblicke

Oft blickt der Mensch von Zeit zu Zeit
zurück in die Vergangenheit,
wobei das Ganze gleicht, oh Wunder,
dem Blick in einen See hinunter.

Denn wie von einem tiefen Grund,
da schwimmt Erfolg vergang`ner Stund`
und manchmal auch nur Scham und Schwäche
von unten an die Oberfläche... 

aus “Schluss mit lustig” 2000

   Ohne Worte

Je älter der Knabe
und je größer die Haxen,
je mehr sein Gehabe
und je dümmer die Faxen,
je länger man schon
alle Hoffnung begrub,
je größer der Hohn ,
um so blöder der Bub `...

 aus “Na sowas” 2003

 

      Eheprobleme

Die Ehe ist, ich weiß genau,
egal wie wir sie nehmen,
bei einem Mann, bei einer Frau
ein Bündnis von Problemen.

Zu zweit bekämpft man dann oft schwer
gemeinsam die Misere,
die gar nicht erst vorhanden wär`,
wenn man alleine wäre...

aus “Dumm gelaufen” 1999

       Zum Weinen

Das Leben kann, bei Groß und Klein,
vergleichen man mitunter,
mit einer Flasche edlen Wein,
mit einem Schluck Burgunder.

Der eine hält in seiner Hand
die Fasche ohne Sorgen,
dem andern, dem bleibt unverwandt
dagegen nur - der Korken....

aus “Dumm gelaufen” 1999

        Verschwunden

Stiehlt jemand deine Armbanduhr
und die ist drauf verschwunden,
mit etwas Glück, ein bisschen nur,
wird sie vielleicht gefunden.

Stiehlt irgendjemand deine Zeit
ganz dreist und unverfroren,
bleibt die für alle Ewigkeit
mit Sicherheit verloren…

aus “Heiter weiter” 2011